Abenteuer mit den Osterhäschen

 

                                                                 Meister Lampe

                                        Seine Lauscher stellt Meister Lampe nun,

                                                       viel hat er bald zu tun.

                                                   Das Osterfest ist nun bald,

                                                 hurtig hoppelt er in den Wald.

                                          Auf Arbeit warten die anderen Hasen,

                                           sie bekommen schon feuchte Nasen.

                                   Es gibt viel Arbeit, sie haben nur wenig Zeit,

                                           drängen tut die baldige Osterzeit.

                                              Flink gehen alle an die Arbeit.

                                        Es wird gekocht, gefärbt und gelacht,

                            Meister Lampe aufmerksam über alle Arbeiten wacht.     

                                                Peng, da geht ein Ei entzwei.

                                              Rasch holt er ein neues herbei,

                                                 spitzt dann seine Lauscher,

                                          will uns da etwa jemand belauschen?

                                             Das Reh schaut erschrocken auf,

                                              nimmt seine Nahrung wieder auf.

                                                Meister Lampe ganz entzückt,

                                           er das Reh nun fest an sich drückt.

                                          Das Reh ganz vernarrt in den Hasen,

                                            folgt ihm langsam über den Rasen.

                                          Fleissig das Reh nun die Eier verteilt

                                                 und sich dabei sehr beeilt.

                                               Die Arbeit geht dem Ende zu,

                                           aus ist es mit der friedlichen Ruh.

                                            Das Eierverstecken geht nun los,

                                            wohin mit den vielen Eiern, bloß?

                                            Das Reh zeigt ihm die Verstecke,

                                        still und leise, ohne jemand zu wecken.

                                            Fleissig werden die Eier verteilt,

                                             Meister Lampe sich sehr beeilt.

                                    Eins, zwei und drei, nur noch das letzte Ei!

                                 Müde und leise legt er sich unter einen Baum,

                                              von weitem sieht ma ihn kaum.

                                      Die Osterglocken läuten die Ostern ein,

                                             fertig geworden, das ist fein.

                                         Zwei Freunde haben sich gefunden

                                     und sind nun eng miteinander verbunden.

                                                        (Copyright:engelchen)                    

 

                                   Häschen Max

                                          Die Osterzeit, viel Arbeit bringt,

                                     die Häschen hoppeln rasch geschwind

                                           über die Wiesen im Morgentau,

                                            das Klima ist noch sehr rauh!

                                          Die Arbeit wird nun aufgeteilt,

                                Häschen Max nun eilig zu seinem Pinsel eilt,

                             denn das baldige Osterfest ist nicht mehr weit.

                                     Eins, zwei und drei, die Eier glänzen,

                                 Häschen Max ist nicht mehr zu bremsen!

                                         Er hoppelt hin, er hoppelt her,

                               das Eierfärben fällt ihm gar nicht schwer!

                                         Zur Mittagszeit wird ausgeruht,

                                         das tut Häschen Max sehr gut.

                                        Lang legt er sich auf die Wiese

                                          und genießt die frische Prise.

                                         Um 2 Uhr geht es wieder los,

                                           wie viel Eier sind es bloß?

                                 Sein Schwänzchen wackelt hin und her,

                                      denn die Arbeit ist sehr schwer.

                                          Endlich ist es dann soweit,

                                die Eier stehn zum Abtransport bereit.

                                      Die Eier werden nun versteckt,

                                     ganz leise, dass er niemand weckt.

                                       Eilig hoppelt er und versteckt die Eier,

                                      denn Morgen ist die Osterfeier.

                                         Jetzt muss er sich beeilen,

                                            die Sonne geht nun auf

                                         und die Kinder wachen auf.

                                        Flugs er sich nun versteckt,

                                denn der Hahn hat die Kinder aufgeweckt.

                                Schnell kommen sie aus dem Haus gerannt,

                                      Häschen Max schaut ganz gebannt,

                                     ob die Kinder wohl die Eier finden,

                            die er versteckt hat unter den hohen Linden!

                                          Andächtig schaut er den Kindern zu,

                                     und die Zeit vergeht dabei im Nu.

                         Sehr zufrieden er sich auf den Heimweg macht,

                                    sein Herz nun freudig dabei lacht.

                                    Jetzt hat er wieder ein Jahr Zeit,

                                denn das nächste Ostern ist noch weit!

                                               (Copyright:engelchen)

    

 

                           Die Zeit vor Ostern

                              An Ostern, die erste Krokusse kommen,

                                  die Vögel fangen an zu zwitschern,

                                   noch ganz vom Winter benommen.

                               Osterglocken laden zur Osterfeier ein,

                                 in allen Farben, ob gross oder klein.

                            Die Bäume haben jetzt ihr Frühlingskleid,

                                          welch eine Herrlichkeit!

                                   Die Sonne kommt nun ab und zu,

                                   der Regen vergeht dabei im Nu.

                                   Die Hasen nun viel Arbeit haben,

                                   arbeiten fleissig an ihren Gaben.

                                Die Kinder singen schon Osterlieder:

                           Wann kommen die Osterhäschen wieder?

                               Sie hüpfen spielend über die Wiese,

                                sie wollen Ostern doch genießen!

                                              (Copyright:engelchen)

 

  

                                                

                                                      nach oben